Honig

Neben der Wirbelsäulen-Heilarbeit ist auch die Honigmassage ein Weg, um die eigenen Heilkräfte in den verschiedenen Ebenen anzuregen.

Bei der Honigmassage wirkt die Kraft des Bienenhonigs direkt über die Haut heilend auf den Organismus. Mit den pumpenden Bewegungen der Hände links und rechts neben der Wirbelsäule werden Schlackenstoffe und Gifte tief aus dem Körpergewebe herausgesogen. Somit hilft die Honigmassage, die natürliche Selbstheilungs- und Entgiftungsfähigkeit des Körpers zu aktivieren bzw. zu stärken.

Üblicherweise werden mindestens zwei Durchgänge je Behandlung angeboten (Dauer: ca. 1 Stunde).

 

Verhalten nach der Massage:

  • keine neu gekaufte ungewaschene Unterwäsche tragen
  • 24 Stunden kein chemisches Duschgel verwenden
  • viel Ruhe
  • viel trinken (Wasser, Kräutertees)
  • nach der Anwendung keine Cremes, Öle, Lotionen auf den Rücken auftragen

 

Mögliche Reaktionen auf die Massage:

  • Müdigkeit
  • vermehrter Harn- und Stuhlabgang
  • Muskelkater
  • Reaktionen auf der Haut als Resonanz auf die Entgiftung